Die Alten machen mobil! Beim Kabarettabend im Baumhaus überlegt diese Methusalem-AG wie Barkenberg vor der völligen

Vergreisung zu bewahren ist. Von links: Hans-Georg Karl, Lisa Ulfkotte, Beate Robert, Lambert Lütkenhorst.) Foto: Privat

 

Tintenhühner: „Altklug durch den Alttag“

Kabarett-Premiere!

Samstag, 11. November 2017, 19.00 Uhr (ausverkauft)
Montag, 13. November 2017, 19.30 Uhr
Cornelia Funke Baumhaus
Eintritt: 5,- €

VVK: Stadtinfo Dorsten

Karten sind auch an der Abendkasse erhältlich!

 

Die "Männertage 2017" starten mit einem Paukenschlag: In ihrem ihrer Premierenprogramm nimmt Dorstens neue Kabarettgruppe örtliche Besonderheiten aufs Korn, beschäftigt sich mit dem Kräfteverhältnis Mann-Frau und vor allem mit den Folgen des demografischen Wandels. "Altklug durch den Alttag" heißt es deshalb am 11. und 13. November im Baumhaus.
 
Die Premiere am Samstag (11.11.), gleichzeitig Auftaktveranstaltung der Dorstener Männertage, ist bereits ausverkauft. Doch wer sich sputet, kann vielleicht noch Karten für den Wiederholungsabend ergattern. Er beginnt am Montag (13.11.) um 19.30 Uhr ebenfalls im Baumhaus, dem Pfeileranbau des Dorstener Rathauses.
 
Die Nachfrage ist auch deshalb groß, weil sich acht Akteure mit Bühnenerfahrung zusammengetan haben, um künftig das kulturelle Stadtgeschehen mit dem satirischen Pfefferstreuer zu würzen. Beate Robert und Anne Pitz-Fleischer begeistern mit ihren Sketchen seit Jahren ein großes Publikum nicht nur auf der Hardt, Lisa Ulfkotte war schon in der Theatergruppe Chamäleon und bei kulinarischen Lesungen aktiv.

 

Lambert Lütkenhorst hat 15 Jahre lang als Bürgermeister, zudem u.a. als Busfahrer und Bonisinger bewiesen, dass er ein echtes Multitalent ist. Bertold Hanck leitete die Theatergruppen am Gymnasium Petrinum gelegentlich zu Abstechern ins Kabarettistische an. Und Manfred Lauffs mischt seit längerem im Inselkabarett der Nachbarstadt Marl mit. Lauffs bildet zudem mit Hans-Georg Karl und Klaus-D. Krause das heitere Männer-Dreigestirn des Baumhauses. Für die musikalische Note am E-Piano sorgt Dr. Jochen Rudolph.
 

Diese neun Akteure wollen sich mächtig ins Zeug legen, um mit einem abwechslungsreichen Programm zu zeigen, dass es auch in Dorsten reichlich Stoff für Satiren gibt. Das Beitragsspektrum reicht dabei von harmlos-heiter bis bissig-böse. Neben der Altstadt bekommen von Altendorf-Ulfkotte über die Hardt, Deuten, Wulfen, Lembeck und Rhade auch einige Ortsteile ihr Fett weg. Und Video-Direktschaltungen nach Hamburg beweisen, dass Dorsten im Grunde doch der Nabel der Welt ist.
 
Bleibt noch eine Frage offen: Warum heißt die Kabarettgruppe "Tintenhühner"? Die Erklärung ist mit Blick auf das Cornelia-Funke-Baumhaus einfach: Traditionell benennen sich Baumhausgruppen nach Buchtiteln der Dorstener Bestseller-Autorin, die einst im Baumhaus ihre Freude am Lesen entdeckte, als dort noch die Stadtbibliothek untergebracht war. So sind die "Tintenhühner" eine Kreuzung aus "Tintenherz" und den "Wilden Hühnern".
 
Neugierig auf einen ebenso wilden wie heiteren und unterhaltsamen Abend? Karten für das Kabarett am Montag, 13. November, gibt es zum "Einstandspreis" von 5 Euro im Vorverkauf im Stadt-Info, Recklinghäuser Straße. Beginn ist um 19.30 Uhr.